27. Februar 2012

smaRTI überzeugt Ministerin

Bundesministerin Annette Schavan
am smaRTI Demonstrator
Das Projekt ‘Smart Resuable Transport Items‘ (SmaRTI), das das Fraunhofer IML im Rahmen des EffizienzClusters RuhrLogistik gemeinsam mit acht Industriepartnern durchführt, präsentierte sich am 23. und 24. Februar bei der Clusterkonferenz 2012 in Berlin. Das Projekt zum Thema selbstgesteuerter Materialfluss beeindruckte dabei auch die Bundesforschungsministerin Annette Schavan.

Rund 500 Experten trafen sich bei der diesjährigen Clusterkonferenz in Berlin zur Diskussion über die neue Strategien und Konzepte für Cluster auf nationaler und internationaler Ebene. Ein Team des Fraunhofer IML reiste mit dem Verbundprojekt SmaRTI und einer 1,20 mal 1,6 Meter großen Modellwelt im Gepäck ebenfalls zur Konferenz, um seine Forschung den Vertretern von Deutschlands Spitzenclustern zu präsentieren.

Das Projekt des IML genoss bei der an die Konferenz angeschlossenen Ausstellung die besondere Aufmerksamkeit der Besucher. Anhand der Miniaturwelt im Maßstab 1:87 konnten die Besucher miterleben, wie mit RFID-Transpondern ausgestattete Paletten vom Warenlager bis in den Handel gelangen. Auf einem Monitor konnten alle Aktivitäten, Bewegungsdaten sowie Zustandsinformationen der intelligenten Ladungsträger in Echtzeit mitverfolgt werden. Auch Bundesforschungsministerin Annette Schavan zählte zu den Besuchern des Kongress und überzeugte sich von der Innovationsstärke des Projekts. Das Team des Verbundprojekts SmaRTI steuerte im Rahmen des Forums Young Professionals zudem einen Beitrag zum Science-Slam bei.